„Feuertaufe“ für die Bell230 „D-HHHA“ im neuen Kleid

Auch wenn es anders gelaufen ist als ich mir vorgestellt habe, hat die Bell gestern Abend ihre zwei Einstandsflüge in 2010 gemacht. Nachdem Sonntag das Wetter keine Starts zuließ, musste ich die Flüge spontan auf Montag verlegen. Kaum Wind und herrliche Abendstimmung betonten die neue Lackierung und zauberten ein wirklich schönes Flugbild an den Himmel. Durch die einsetztende Dämmerung kam die Beleuchtung auch voll zu Geltung, so daß sich die Bell allen Anwesenden in ihrer ganzen Pracht präsentieren konnte.

Für diejenigen, die nicht dabei sein konnten, gibt es sicherlich dieses Jahr noch etliche Gelegenheiten den Hubschrauber in Aktion zu sehen.

Ich freue mich drauf! Pille.

Ein toller Tag!

Wie schon lange geplant, sind meine Frau und ich heute zum langersehnten Charterflug bei Schnee nach Hangelar/Bonn (EDKB) gefahren. Dort hat uns unser Freund John G. (mein Segelkunstflug-Chauffeur) empfangen und eine Stunde mit einer Cessna durch die Gegend „gefahren“. Es war ein schöner Flug von Hangelar nach Wipperfürth, Leverkusen, Köln, Bonn, Siebengebirge und zurück.

Jetzt kommt das wirklich interessante:

In Hangelar gelandet, sollte eigentlich bezahlt und heimgefahren werden, doch es kam anders! John wußte über mein Interesse an Hubschraubern und meinte, wir könnten ja zu Fuß übers Vorfeld zum Auto zurückgehen – dort standen ein paar EC´s und Bo´s rum. Im Vorbeigehen hab ich schnell ein paar Fotos gemacht. Dann kamen wir zu einem alten Hangar, wo John den Ausgang suchte (er wollte das Gelände durch die Hangar mit uns verlassen). In einem offenen Hanger stand eine restaurierte „Fieseler Storch“, welche John näher ansehen wollte. Der Pilot (Später als „Dirk“ bekannt) wärmte gerade mit einem Elektroofen den Achtzylinder an, als er John begrüßte und meinte, er wolle gleich zum ersten Flug im Jahr 2010 starten… John bot ihm an, wir können ihm eben helfen den Vogel aus dem Hangar schieben. Gesagt getan – nach zehn Minuten stand das Teil auf dem Vorfeld zum warmlaufen. Dirk bot John an doch mitzufliegen, John gab gleich an mich weiter und meinte „Ich bin selbst Pilot und fliege lieber selber – Thorsten willst Du?“ Keine Frage, ich antwortete „Das fragst Du mich nicht zweimal!“ Dirk wollte in einer halbe Stunde mit mir wieder landen, doch wir sind fast eine ganze Stunde mit der alten Storch durch die Gegend geflogen – ein traumhaftes Erlebnis!

Fi 156 C-7 Storch
Fi 156 C-7 Storch

Hier mal der Link zu dem Flieger
Und ein Start der Maschine in Hangelar

Dirk meinte im Anschluß, so ein einstündiger Flug würde normalerweise auf Flugtagen viel Geld kosten – ich durfte Heute einfach „mal eben so“ mitfliegen!!! Hab ihm dann einen Kaffe und Kuchen bezaht – das wars. Für mich ein super tolles Erlebnis! Danke Dirk!

Mein Video gibts hier.

Zahnarztbesuch

Heute werde ich einen „neuen“ Zahnarzt aufsuchen. Mein langjährig vertrauter Dentist hat seine Praxis vor einiger Zeit an seinen Sohn abgetreten und ist in seinen wohlverdienten Ruhestand gegangen. Leider stimmte die Chemie zwischen mir und dem „diktierten“ Nachfolger nicht, so daß ich nun zum ersten mal im Leben einen neuen aussuchen muss.
In diesem Sinne, wolln’mer mal schauen…